Cheesecake Brownies

cheesecake brownies 2

Meine Lieben: ich weiß, ich war lange nicht hier. Das Leben wirft einen manchmal in Bahnen, wo für Bloggen kein Platz mehr ist. Oder wo im Kopf für Bloggen kein Platz mehr ist, versteht ihr? Jedenfalls kommt hier eine erste, kleine Wiedergutmachung.

Ich habe mir aus diversen Rezepten für Cheesecake und Brownies mein ganz eigenes zusammen gebaut und bin damit sehr glücklich. Nach dem Essen von 2-3 dieser wundervollen Brownies bin ich dann irgendwo zwischen Wolke 7 und 9.

Für den Sonntag Mittag zu zweit oder zu viert reicht dieses Rezept völlig aus. Verwendet bitte einen Backrahmen oder eine Form die nicht größer ist als 24×24 cm. Ganz easy und perfekt wird es mit dieser Brownie-Backform, HIER

Für Kindergeburtstage oder mehr Esser einfach die doppelte Menge verwenden und die Backzeit auf 35 Minuten verlängern.

 


Was ihr braucht für den Teig:

  • 125 g Schokolade, ich mische gern Zartbitter und Vollmilch. Es sollten aber mindestens 70% Zartbitterschokolade sein.
  • 125 g Butter
  • 75 g Mehl
  • 110 g Zucker
  • 2 Eier
  • Nach Belieben: Backfeste Schokotropfen dunkel und/oder weiß

Was ihr braucht für den Belag:

  • eine halbe unbehandelte Zitrone
  • 300 g Frischkäse, natur, normale – oder Doppelrahmstufe, auch mit Joghurt verfeinerter Frischkäse macht sich gut
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vaniellearoma
  • 1 Ei
  • ca. 25 g Schokolade nach Wunsch, um das Muster zu zeichnen

 

UND SO GEHT’S:

  1.  Die Schokolade zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, gut vermischen und abkühlen lassen.
  2.  Den Herd auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  3.  Mehl und Zucker in einer Schüssel mischen, die Eier dazu rühren (nicht wie in den meisten Rezepten die Eier vorher mit dem Zucker aufschlagen! Die Reihenfolge ist hier wichtig. Wir wollen keinen lockeren, hohen Teig sondern einen „glitschigen“, kompakten). Dann die Schokoladen-Butter-Mischung dazu mischen. Jetzt ggf. die Schokotropfen unterrühren.

  4. Für den Belag das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Die abgeriebene Zitronenschale, das Aroma und den Frischkäse dazu mischen.

  5.  Die Form ausfetten bzw. den Backrahmen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen und innen ringsherum mit Backpapier streifen auskleiden.
  6.  Zuerst den Teig in der Form verteilen und glattstreichen. Dafür eignet sich ein kleines, abgewinkeltes Palettenmesser am besten, bekommen kannst du es HIER.
  7.  Dann die Creme auf den Teig geben und ebenfalls glatt streichen.
  8.  Nun ggf. etwas flüssige, abgekühlte Schokolade in Streifen auf die Creme laufen lassen, mit einem Zahnstocher quer dazu ein Muster einziehen.
  9.  25 Minuten backen. Heraus holen und vor dem Berühren vollständig abkühlen lassen. Bei Bedarf den Brownie schneiden und dann erst die einzelen Stücke mit einem Bratschieber oder Palettenmesser vom Blech nehmen. Durch den hohen Anteil Schokolade klebt der Teig unter Umständen etwas am Backpapier, das solltet ihr beachten.

HAVE FUN & ENJOY! XOXO ❤ Kitty

cheesecake brownies 1

 

 

Advertisements

Perfekter Schokoladenkuchen – aus Zutaten, die du immer zuhause hast!

Ich kenne viele Rezepte für Schokoladenkuchen. Sehr viele. Lange war ich überzeugt: damit er so RICHTIG schokoladig wird muss echte Schokolade rein, geschmolzen, geraspelt, wie auch immer. Dauert länger… Das machen und das auskühlen lassen.

So. 

Und dann begegnete mir eines Tages polnischer Schokoladenkuchen. Aus ganz wenigen Zutaten. Und der ganze Schokoladengeschmack aus 3 Esslöffeln Kakaopulver? Niemals. Oder? Doch!

Seither ist er mein Lieblingsrezept wenn ich schnell einen Schokoladenkuchen brauche, auch als Basis für gefüllte bzw überzogene Torten oder Motivtorten. Er wird nicht matschig, lässt sich hervorragend schnitzen und ist so wandelbar. Schokoladenraspel rein? Natürlich! Sauerkirschen? Himbeeren? Schokolade aussenrum? Und gleich ist es das Rezept für x Kuchen. Kinder lieben ihn. Er schmiert nicht. Und er ist so schokoladig!

  

  

Zutaten für eine Springform 26cm oder einen Guglhupf oder eine Kastenform…: 

  • 270g Zucker
  • 250g Butter
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Kakaopulver
  • 4 Eier
  • 250g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2TL Backpulver

Zucker, Wasser, Butter und Kakaopulver zusammen schmelzen und das ganze aufkochen. Abkühlen lassen.

Die Eier unterrühren, dann den Vanillezucker. Mehl und Backpulver darüber sieben und unterrühren.

Bei 180Grad Ober-Unterhitze ca. 1 Stunde lang backen. Ggf. gegen Ende oben mit Alufolie bedecken wenn er zu dunkel wird.

  

  

Hier habe ich ihn einfach mit Ganache übergossen, aus 500g dunkler Schokolade und 500g flüssiger Schlagsahne (aufkochen und Schokolade darin schmelzen).

Viel Spaß beim Nachbacken! Xoxo Kitty

Erdbeer Mousse Torte

SONY DSC

Hallo Glitterbabies, dies ist eine wirklich unglaubliche Torte. Cremig, erdbeerig, fluffig, leicht, fruchtig… Zugegeben, Sie braucht etwas Zeit, aber die verbringt sie meist alleine im Kühlschrank 😀 in jedem Fall sollte sie am Vortag gemacht werden, Guss und Schokoladenrand können mit 2 Stunden Vorlauf noch fertig gestellt werden.

Los geht’s, hier kommen die Zutaten. Ich teile Sie jeweils über den einzelnen Schritten auf, hier kommen die Gesamtzutaten für die Einkaufsliste:

  • 6 Eier
  • 160 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Abgeriebene Schale einer halben Bio Zitrone
  • Saft aus einer Bio Zitrone
  • 160 g Mehl
  • 560 g Erdbeeren, frisch, geputzt. Davon die schönste aufheben
  • 250 g Puderzucker
  • 250 g Quark mit 10% Fettgehalt
  • 250 g Naturjoghurt
  • 13 Blatt Gelatine
  • 400 g Schlagsahne
  • 200 g Schokolade, Farbe nach Wahl
  • 1 EL Kokosflocken ggf.

Der Boden:

  • 6 Eier
  • 160 g Zucker
  • Vanillezucker
  • Salz
  • Zitronenschale
  • 160 g Mehl

Eier mit Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale sehr schaumig rühren (ca. 10 Minuten).

Das Mehl sieben und darüber geben, mit dem Teigschaber portionsweise vorsichtig unterheben. Dabei nicht die Luft aus der Masse rühren.

Aus dem Teig 2 Böden backen, ich habe dazu 2x diese Form verwendet mit 26 cm Durchmesser. Auch 24 oder 28 cm funktionieren. Bei 180° Ober-Unterhitze im vorgeheizten Ofen jeweils 15 Minuten backen. In den Formen abkühlen lassen.

Dann heraus nehmen und den ersten Boden auf eine Platte stellen.

Einen Backrahmen oder den Rand einer Springform um den Boden stellen, so das dieser den Rand ringsherum berührt.

Die Creme:

  • 280 g Erdbeeren
  • 180 g Puderzucker
  • 250 g Quark
  • 250 g Joghurt
  • 8 Blatt Gelatine
  • Saft einer halben Zitrone
  • 400 g Schlagsahne

Die Erdbeeren pürieren, mit Puderzucker glattrühren. Quark, Joghurt und Zitronensaft dazu rühren.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen (5 Minuten) und ausdrücken. In einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen.

Wenn sie aufgelöst ist, 3 EL der Erdbeercreme in die Gelatine geben und mit dem Schneebesen schnell einrühren. Dann diese Mischung zurück rühren in den Rest der Erdbeercreme. Das begünstigt die optimale Verteilung der Gelatine.

Die Sahne steif schlagen und unter die Erdbeermasse heben.

Etwa ein Drittel der Erdbeermasse auf den ersten Tortenboden geben. Im Kühlschrank 2 Stunden kaltstellen.

Dann den 2. Boden darauf legen, die restliche Erdbeermasse auffüllen bis maximal 0,5 cm unter den Rand des Backrahmens. Das ganze über Nacht oder mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Der Guss:

  • 220 g Erdbeeren
  • 70 g Puderzucker
  • 5 Blatt Gelatine
  • Saft einer halben Zitrone

Die restlichen ca 60 g Erdbeeren für die Dekoration nehmen. Pro Erdbeere 2 gleichmäßige Scheiben heraus schneiden, beiseite stellen.

220 g Erdbeeren pürieren. Mit Zucker und Zitronensaft mischen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen (5 Minuten) und ausdrücken. In einem kleinen Topf bei schwacher Hitze schmelzen.

Wenn sie aufgelöst ist, 3 EL der Erdbeermasse in die Gelatine geben und mit dem Schneebesen schnell einrühren. Dann diese Mischung zurück rühren in den Rest des Erdbeerpürees. Das begünstigt die optimale Verteilung der Gelatine.

Guss auf die Torte geben, diese erst kurz zuvor aus dem Kühlschrank holen. Die Erdbeerscheiben auf der Oberfläche verteilen.

Das ganze mindestens eine Stunde kühlen.

Der Schokoladenrand:

  • Die Arbeitsfläche mit Alufolie oder Backpapier abdecken.
  • Einen Streifen Alufolie abrollen, der so lang ist wie der Umfang der Torte. Diesen auf die gewünschte Höhe falten, den unteren Rand zum Verstärken doppelt falzen. Zum Vereinfachen kann die Strecke halbiert werden, dann hat man nachher zwei kürzere Streifen für je eine Hälfte.
  • Die untere Falzkante auf die abgedeckte Arbeitsfläche legen.
  • Die Schokolade schmelzen, aber nicht ganz flüssig werden lassen. Sie sollte eine cremige Konsistenz haben.
  • Ein paar Löffel für später zurück halten!
  • Die Schokolade in einen Beutel geben, die Ecke abschneiden und die Schokolade auf der ganzen Länge des Alufolie-Steifens verteilen. Dabei über die untere Kante hinaus schmieren, damit der untere Rand komplett bedeckt ist und gerade abschließt.Mit einem Palettenmesser die Schokolade verstreichen, dabei an der oberen Kante unsauber arbeiten um den abgebildeten Effekt zu erziehlen.
  • Die Schokolade kurz anziehen lassen, damit sie nicht mehr die Konsistenz hat in der sie von selbst läuft.

Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem Palettenmesser einmal vorsichtig zwischen Backrahmen und Torte entlang fahren. Den Backrahmen behutsam lösen.

Den Schokoladenrand auf dem Alufoliestreifen in beide Hände nehmen, vorsichtig mit der Schokoladenseite um die Torte herum legen, sanft andrücken. In den Kühlschrank stellen.

erdbeertorte4

Nach etwa 15 Minuten die Folie an der Verbindungsstelle der Enden ein paar mm abziehen, die Verbindungsstelle mit Hilfe des Palettenmessers mit Schokolade verblenden.

Auskühlen lassen für mindestens eine Stunde.

Restliche Erdbeeren in den Rest der Schokolade tunken, ggf. mit Kokosraspeln bestreuen.

Die Torte heraus nehmen. Den Alufolierand vorsichtig abziehen. Torte mit Schoko-Erdbeere dekorieren.

SONY DSC

Viele Spaß beim Nachbacken! xoxo Kitty

erdbeertorte 5TIPP: Die Creme ALLEINE eignet sich hervorragend als frisches Creme-Dessert! Dafür einfach die Creme herstellen und kaltstellen:

erdbeer mousse