Rüebli Cupcakes mit Creamcheese Frosting

Guten Abend ihr lieben! Das ist NICHT das Wetter, welches wir uns für Ostern gewünscht haben 😦 aber seis drum, ändern können wir es nicht! Ich habe zum Trösten ein Rezept für euch: ich liebe traditionelle Rüebli-Torte, wie sie die Schweizer machen. Was ich aber nicht so mag, ist die Zuckerschicht obenauf. Ich mag es irgendwie frischer, kühler, saftiger. Karottenkuchen an sich ist fluffig, sanft, leicht, saftig, würzig… so toll. Ich möchte ihn mit Süße nicht erschlagen und mache dazu ein frisches Frischkäse-Frosting.

Cupcakes sind einfach praktischer, oder? Jeder hat sein „Stück“ in der Hand, es liegt nachher nicht irgendwo ein angeschnittener armer Kuchen herum der vertrocknet usw…. Gäste, Kollegen, Kinder, Brunch… die Schlagworte, die mir in den Sinn kommen wenn ich mich selbst frage, warum ich dieses Rezept in Cupcakes umgewandelt habe. Wer mag kann daraus auch einen Kuchen in klassischer Kastenform oder Springform machen, dann einfach die Backzeit um 10-15 Minuten verlängern.

Das Rezept ist für 12 Cupcakes:

Zutaten für den Teig:

  • 190 g frische Möhren, geraspelt

  • 160 g Zucker

  • 3 Eier

  • Abrieb einer halben, unbehandelten Zitronenschale

  • 160 g gemahlene Mandeln

  • 50 g Weizenmehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 MSP Zimt

  • 1 Prise Nelkenpulver

  • 1,5 TL Backpulver

Zutaten für das Frosting:

  • 200 g Butter

  • 400 g Puderzucker

  • 450 g Frischkäse Doppelrahmstufe

So geht’s:

Die Eier trennen. Eigelb, Zucker und Zitronenschale schaumig schlagen.

In einer zweiten Schüssel Zimt, Nelkenpulver, Salz Mandeln, Backpulver und das Mehl gründlich mischen.

Die trockene Mischung mitsamt den Möhren in die Eimasse rühren.

Eiweiß mit ein paar Tropfen Zitronensaft zu steifem Schnee schlagen. Vorsichtig unter den Teig heben.

Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen, Teig darauf verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober-Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Für das Frosting die zimmerwarme Butter schaumig weiß aufschlagen. Dann den Puderzucker nach und nach untermischen.

Den Frischkäse portionsweise hinzugeben und alles gründlich glattrühren.

Die Creme in einen Dressierbeutel mit großer offener Sterntülle füllen und auf die Kuchen geben. Mit Marzipanrüebli dekorieren.

ruebli v2

Viel Spaß beim Nachbacken! xoxo Kitty

Advertisements

Easter Bunny Cookies – how to

easter bunny cookies

Hallo ihr Lieben! Heute habe ich ein Oster-Tutorial für euch, denn wir sind nicht mal mehr eine Woche davon entfernt! Falls ihr noch Osterkörbchen für die Liebsten zu füllen habt, sind diese Häschen ideal! Sie sind ca. 15 cm groß und machen optisch richtig was her.

Zuerst macht ihr natürlich die Cookies und das Royal Icing, beide Rezepte findet ihr hier im Blog.

Die Ausstecher findet ihr hier:

Dann geht’s los!

  • Dann die weißen Flächen nacheinander füllen:
  • Im Gesicht mit weißem Royal Icing die Schnauze aus zwei Tropfen formen.
  • Kopf, Pfoten und Füße trocknen lassen. Schneller geht das im Ofen bei offener Türe, bei 80 Grad Umluft.
  • Dann die kleine Nase in rosa auftupfen.
  • Den Körper konturieren und füllen, dabei an den Stellen für Kopf und Füße Bereiche frei lassen, sonst fließt das Royal Icing beim Auflegen der Teile über die Kanten.
  • Vorsichtig Kopf, Pfoten und Füße auf dem Körper anordnen.
  • Häschen komplett trocknen lassen.
  • Die Spitze der Tülle mit einem Stück Tesa weiter verengen, mit einer feinen Spitze Schnurrbart, Maul, Wimpern und Augenbrauen malen.
  • Etwas Farbpuder (ich habe diesen verwendet: http://www.kavadolce.com/shop/ZUTATEN/Farben-direkt/Pigmente/Pigment-himbeere-pink.html ) in pink mit klarem, hochprozentigen Alkohol verdünnen (ich verwende dafür Kirschwasser) und mit einem Pinsel Bäckchen auftupfen, dann Akzente in den Ohren und auf den rosa Bereichen der Füße setzen.
  • Wer Ostereier dazu machen möchte: im Video seht ihr 2 Beispiele.

  • Zum Schluss habe ich Möhrchen und Blümchen mit Royal Icing festgeklebt, diese findet ihr hier:
  • Pompoms zur Deko gibt es in allen Farben hier:
Viel Spaß beim nachmachen und wenn euch dieses Tutorial gefällt, lasst mir ein „Like“ da! Fragen beantworte ich gern in den Kommentaren.
xoxo Kitty
SONY DSC

Belgische Waffeln mit Karamellsoße

Schönen Sonntag ihr Lieben!

Ich schenke euch heute mein Lieblings-Waffelrezept für belgische Waffeln. Super soft, duftig, köstlich. Dazu gibt es eine unverschämte Karamellsoße.



Zutaten für ca. 10 eckige Waffeln:

250 g Mehl 

2 Päckchen Vanillezucker 

0,5 Päckchen Trockenhefe/ oder 20g Frischhefe

50 g Zucker

2 Eier

300 ml Milch

Prise Salz

40 g flüssige Butter

1 Päckchen Backpulver

Zutaten für Karamellsoße:

100 g Zucker

100 g flüssige Schlagsahne 

So geht’s:

Für die Karamellsoße den Zucker in einem nicht zu kleinen Topf (Zucker soll Boden gerade so bedecken) langsam schmelzen (sonst ist er unten schon schwarz und oben noch weiß), nicht herum rühren bevor er flüssig ist! Ständig beobachten bis er eine zarte Bräune hat und sofort vom Herd ziehen. Unter ständigem Rühren die Sahne dazu gießen, gründlich mischen und Soße abkühlen lassen (nicht sofort am Löffel naschen, HEIß!)

Für den Waffelteig alle Teigzutaten gut verrühren. Zuerst Eier und Zucker schaumig schlagen, dann unter vorsichtigem Rühren nach und nach die anderen Zutaten dazu geben (Milch, Mehl, Butter, Treibmittel). Teig 15 Minuten ziehen lassen, dann Waffeln ausbacken.

Waffeln mit Puderzucker bestäuben und die Soße dazu reichen. Toll dazu passen Beeren oder Erdbeeren, Bananen, heiße Sauerkirschen und Sahne… Was ihr gerade so da habt oder gerne mögt. In der kalten Jahreszeit sind auch Apfelkompott mit Zimt oder karamellisierte Orangen ein Traum zu den Waffeln. Viel Spaß beim sündigen! 💝💝💝 xoxo Kitty 👸

Edit