Kartoffelpuffer mit Kräutercreme

Dieses Rezept ist schnell und einfach gemacht und eignet sich als Vorspeise oder Hauptgang. Dazu reiche ich Räucherlachs (aber den dunklen Wildlachs ohne die weißen Fettstreifen, ich mag dessen Konsistenz und Geschmack einfach lieber) und einen gemischten Blattsalat.

Zutatenangaben für 4 Personen als Vorspeise:

600 g Kartoffeln, geschält und grob geraspelt

1 Zwiebel

2 Eier

3 TL Mehl

Salz und Pfeffer

250 g Speisequark, schnittfest

125 g Crème fraîche

2 TL Schnittlauch TK

2 TL Dill TK 

Am besten finde ich die TK Kräuter von Rewe:

  

1 Knoblauchzehe

Salz und Pfeffer

SO GEHT’s: 

Die geraspelten Kartoffeln mit gehackter Zwiebel, Eiern und Mehl gründlich mischen. Mit viel Salz und wenig Pfeffer würzen.

Mit einer Schöpfkelle den Teig ich die heiße Pfanne geben. In Sonnenblumenöl oder Olivenöl die Puffer von beiden Seiten ausbacken. Bei 100 Grad Ober-Unterhitze im Ofen die fertigen Puffer warmhalten.

Quark mit Crème fraîche mischen, mit Kräutern und Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch sehr fein hacken oder pressen und unterrühren.

Puffer mit Creme und Lachs servieren.

Viel Spaß beim Nachmachn! xoxo Kitty

  

Advertisements

Mini Gugl mit englischem Fondant

Frohe Ostern meine Lieben! Heute wieder ein süßes Rezept für euch! 😀

  • etwas zum Thema FONDANT: Für uns ist das gemeinhin das ROLLfondant, welches man in Blöcken kaufen kann. Knetbarer Zuckerteig zum ausrollen und Überziehen von Torten oder zum Modellieren von Figuren.
  • Für den Engländer oder Franzosen ist Fondant etwas anderes, er kennt es in Form von flüssiger Glasur, mit der z.B. Petite Fours überzogen werden. Ich finde diese glasig-deckende Optik sehr schön. Wer in einer Patisserie nach Fondant fragt, bekommt ein Pulver oder eine Masse, die er einschmelzen kann. Keinen Zuckerteig.
  • Fondant und Rollfondant können sehr unterschiedlich hergestellt sein, so ist u.a. auch eine Basis auf Mais, Reis, Weizen, Eiweiß oder Kakaobutter möglich. Es gibt sie mit und ohne Gelatine. Geschmacklich und konsistentiell können sie daher Welten voneinander entfernt sein.
  • Ich bevorzuge nach dem Test von etwa 30 Sorten in meinem Leben immer noch dieses Rollfondant.

Nun aber zum heutigen Rezept: wir wollen uns dem flüssigen Fondant widmen.

Zuerst backen wir dafür ein paar Mini-Gugl:

Zutaten für 1-2 Backformen je nach Gugl-Größe:

  • 4 kleine Eier
  • 170 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 40 g Sauerrahm
  • 45 ml Sonnenblumenöl
  • 170 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

So geht’s:

Ofen vorheizen auf 180° Ober-Unterhitze.

Eier, Zucker, eine Prise Salz und Vanilleextrakt im Mixer auf höchster Stufe weiß schaumig aufschlagen.

Sauerrahm und Öl dazu geben, weiterrühren.

Mehl und Backpulver darüber sieben und vorsichtig unterheben.

Teig in eine Mini-Gugl-Backform füllen– achtung, nicht höher als 2 Drittel einfüllen! Und 25 Minuten backen.

Nun machen wir das englische Fondant:

Zutaten:

– ihr Braucht ein Thermometer!

Puderzucker, Wasser und Sirup in einen großen Topf geben, eine möglichst große Menge der Masse soll direkt Kontakt haben zum Topfboden (zur Hitze). Bei kleiner Hitze auflösen, dabei ständig rühren (bei etwa 35°). Farbe und Aroma nach Wunsch dazu geben.

Langsam weiter erhitzen auf 45-50°

Zur Probe das Thermometer entnehmen, wenn das Fondant daran innerhalb von Sekunden hart wird, ist es fertig.

Fondant über die Gugl geben.

Cupcakes werden am besten eingetaucht, Petite fours komplett getunkt mit einer Pralinengabel.

–> hart gewordenes Fondant im Wasserbad sanft schmelzen, NIEMALS in die Mikrowelle geben!

mini gugl 2

Viel Spaß beim nachbacken! xoxo Kitty