Cheesecake Brownies

cheesecake brownies 2

Meine Lieben: ich weiß, ich war lange nicht hier. Das Leben wirft einen manchmal in Bahnen, wo für Bloggen kein Platz mehr ist. Oder wo im Kopf für Bloggen kein Platz mehr ist, versteht ihr? Jedenfalls kommt hier eine erste, kleine Wiedergutmachung.

Ich habe mir aus diversen Rezepten für Cheesecake und Brownies mein ganz eigenes zusammen gebaut und bin damit sehr glücklich. Nach dem Essen von 2-3 dieser wundervollen Brownies bin ich dann irgendwo zwischen Wolke 7 und 9.

Für den Sonntag Mittag zu zweit oder zu viert reicht dieses Rezept völlig aus. Verwendet bitte einen Backrahmen oder eine Form die nicht größer ist als 24×24 cm. Ganz easy und perfekt wird es mit dieser Brownie-Backform, HIER

Für Kindergeburtstage oder mehr Esser einfach die doppelte Menge verwenden und die Backzeit auf 35 Minuten verlängern.

 


Was ihr braucht für den Teig:

  • 125 g Schokolade, ich mische gern Zartbitter und Vollmilch. Es sollten aber mindestens 70% Zartbitterschokolade sein.
  • 125 g Butter
  • 75 g Mehl
  • 110 g Zucker
  • 2 Eier
  • Nach Belieben: Backfeste Schokotropfen dunkel und/oder weiß

Was ihr braucht für den Belag:

  • eine halbe unbehandelte Zitrone
  • 300 g Frischkäse, natur, normale – oder Doppelrahmstufe, auch mit Joghurt verfeinerter Frischkäse macht sich gut
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Vaniellearoma
  • 1 Ei
  • ca. 25 g Schokolade nach Wunsch, um das Muster zu zeichnen

 

UND SO GEHT’S:

  1.  Die Schokolade zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen, gut vermischen und abkühlen lassen.
  2.  Den Herd auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  3.  Mehl und Zucker in einer Schüssel mischen, die Eier dazu rühren (nicht wie in den meisten Rezepten die Eier vorher mit dem Zucker aufschlagen! Die Reihenfolge ist hier wichtig. Wir wollen keinen lockeren, hohen Teig sondern einen „glitschigen“, kompakten). Dann die Schokoladen-Butter-Mischung dazu mischen. Jetzt ggf. die Schokotropfen unterrühren.

  4. Für den Belag das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Die abgeriebene Zitronenschale, das Aroma und den Frischkäse dazu mischen.

  5.  Die Form ausfetten bzw. den Backrahmen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech stellen und innen ringsherum mit Backpapier streifen auskleiden.
  6.  Zuerst den Teig in der Form verteilen und glattstreichen. Dafür eignet sich ein kleines, abgewinkeltes Palettenmesser am besten, bekommen kannst du es HIER.
  7.  Dann die Creme auf den Teig geben und ebenfalls glatt streichen.
  8.  Nun ggf. etwas flüssige, abgekühlte Schokolade in Streifen auf die Creme laufen lassen, mit einem Zahnstocher quer dazu ein Muster einziehen.
  9.  25 Minuten backen. Heraus holen und vor dem Berühren vollständig abkühlen lassen. Bei Bedarf den Brownie schneiden und dann erst die einzelen Stücke mit einem Bratschieber oder Palettenmesser vom Blech nehmen. Durch den hohen Anteil Schokolade klebt der Teig unter Umständen etwas am Backpapier, das solltet ihr beachten.

HAVE FUN & ENJOY! XOXO ❤ Kitty

cheesecake brownies 1

 

 

Oh, mon amour! Profiteroles mit Karamellcreme-Füllung

profiteroles

Ich versuche ja, Zucker in meinem Ernährungsplan zu meiden. Ja. Ausgerechnet ich. Ich backe ja für mein Leben gerne, von dem was ich mache verzehre ich aber immer nur soviel dass ich weiß: es ist toll und lecker. Ich habe – das mag für manche eine Überraschung sein- gar keinen süßen Zahn.

Zucker lässt meinen Blutzuckerspiegel derart schnell steigen und wieder fallen, dass ich 30 Minuten nach einem Stück Schokolade in Tiefschlaf verfallen könnte. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich ihn so selten zu mir nehme (ich trinke keine gezuckerten Getränke und bestelle nie Nachtisch, nasche nur Salziges…).

ABER: da gibt es noch Windbeutel. Französische. Profiteroles (rund) oder Éclairs (länglich), gefüllt und mit Schokolade oben drauf. Für DIE gilt meine ganze Zucker-Ignoranz nicht. Nie. Wenn ich sie sehe muss ich sie essen!

Also Vorsicht… ich gebe euch das Rezept auf eigene Gefahr 😀

Für den Teig:

  • 125 ml Wasser
  •  60 Milliliter Milch
  •  60 Gramm Butter
  •  Prise Salz
  •  0,5 TL Puderzucker
  •  75 Gramm Mehl
  •  2 Eier

Ganache:

  •  50 Gramm Zartbitter-Schokolade
  •  50 Gramm Schlagsahne
  • 1 TL Honig

Karamellcreme:

  • 150 g Butter, zimmerwarm
  • Mark einer Vanilleschote
  • 250 g Karamellpudding, fertig zubereitet und abgekühlt
  • 50 g puderZucker

Zuerst den Ansatz vom Brandteig herstellen:

Wasser, Milch, Butter, Salz und Zucker in einem Topf aufkochen. Das Mehl auf einmal dazugeben und die Zutaten auf dem Herd mit einem Kochlöffel zu einem glatten Teig verrühren. Brandteig in eine Schüssel füllen. 10 Minuten abkühlen lassen.

Dann die Profiteroles backen:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Eier nacheinander mit den Knethaken unter den Teig rühren.

Teig in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (2 cm Ø) füllen. 4 cm große Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech spritzen. Gut Abstand dazwischen lassen.

Im Ofen etwa 12–15 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und die Èclairs sofort mit einem spitzen scharfen Messer auf einer Seite aufschneiden, damit der Dampf entweichen kann. Sonst fallen sie zusammen.

Auf ein Kuchengitter legen und aufgeklappt vollständig auskühlen lassen.

Mit Buttercreme füllen:

Butter, Pudding, Vanille und Zucker gründlich glatt mixen und die Buttercreme mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle in die Éclairs spritzen.

Ganache:

Sahne aufkochen, Schokolade und Honig zusammen unter Rühren darin schmelzen, kurz abkühlen lassen. Die Èclairs damit bestreichen, abkühlen lassen.

Bon appétit! ❤ Kitty

Rüebli Cupcakes mit Creamcheese Frosting

Guten Abend ihr lieben! Das ist NICHT das Wetter, welches wir uns für Ostern gewünscht haben 😦 aber seis drum, ändern können wir es nicht! Ich habe zum Trösten ein Rezept für euch: ich liebe traditionelle Rüebli-Torte, wie sie die Schweizer machen. Was ich aber nicht so mag, ist die Zuckerschicht obenauf. Ich mag es irgendwie frischer, kühler, saftiger. Karottenkuchen an sich ist fluffig, sanft, leicht, saftig, würzig… so toll. Ich möchte ihn mit Süße nicht erschlagen und mache dazu ein frisches Frischkäse-Frosting.

Cupcakes sind einfach praktischer, oder? Jeder hat sein „Stück“ in der Hand, es liegt nachher nicht irgendwo ein angeschnittener armer Kuchen herum der vertrocknet usw…. Gäste, Kollegen, Kinder, Brunch… die Schlagworte, die mir in den Sinn kommen wenn ich mich selbst frage, warum ich dieses Rezept in Cupcakes umgewandelt habe. Wer mag kann daraus auch einen Kuchen in klassischer Kastenform oder Springform machen, dann einfach die Backzeit um 10-15 Minuten verlängern.

Das Rezept ist für 12 Cupcakes:

Zutaten für den Teig:

  • 190 g frische Möhren, geraspelt

  • 160 g Zucker

  • 3 Eier

  • Abrieb einer halben, unbehandelten Zitronenschale

  • 160 g gemahlene Mandeln

  • 50 g Weizenmehl

  • 1 Prise Salz

  • 1 MSP Zimt

  • 1 Prise Nelkenpulver

  • 1,5 TL Backpulver

Zutaten für das Frosting:

  • 200 g Butter

  • 400 g Puderzucker

  • 450 g Frischkäse Doppelrahmstufe

So geht’s:

Die Eier trennen. Eigelb, Zucker und Zitronenschale schaumig schlagen.

In einer zweiten Schüssel Zimt, Nelkenpulver, Salz Mandeln, Backpulver und das Mehl gründlich mischen.

Die trockene Mischung mitsamt den Möhren in die Eimasse rühren.

Eiweiß mit ein paar Tropfen Zitronensaft zu steifem Schnee schlagen. Vorsichtig unter den Teig heben.

Eine Muffinform mit Papierförmchen auslegen, Teig darauf verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° Ober-Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Für das Frosting die zimmerwarme Butter schaumig weiß aufschlagen. Dann den Puderzucker nach und nach untermischen.

Den Frischkäse portionsweise hinzugeben und alles gründlich glattrühren.

Die Creme in einen Dressierbeutel mit großer offener Sterntülle füllen und auf die Kuchen geben. Mit Marzipanrüebli dekorieren.

ruebli v2

Viel Spaß beim Nachbacken! xoxo Kitty